Workshopwochenende: Kapitalismuskritik und Ich

„Du blickst in die Herde und wartest auf das Ende der Beschwerde und denkst Dir: Gesellschaft ist toll, wenn nur all die Leute nicht wären!” (Peter Licht)

Der Mensch ist von Grund auf ein gesellschaftliches Wesen. Wir alle leben in einer hoch komplexen Organisationsform, die unsere Arbeit, unseren Alltag, unsere Sprache und sogar unser Empfinden beeinflusst. Damit verbunden treten immer wieder Probleme und Missstände in den Vordergrund.
Das Workshopwochenende bietet dir die Möglichkeit, dir über die Gesellschaft, in der wir leben und deine Position darin, Gedanken zu machen. Es sollen dabei Fragen zur Sprache kommen, die sich in diesem Zusammenhang stellen und wir werden versuchen gemeinsam Antworten darauf zu finden. Fragen wie: Was ist dieser Kapitalismus und warum gibt es ständig Ärger mit ihm? Ferner: was hat das Ganze denn mit mir zu tun? Ist die Gesellschaft „da draußen“, ist sie „zweite Natur“ ? Oder machen allgemeine Konkurrenz und Verwertbarkeitsorientierung auch vor meinem Privatleben nicht halt? Haben sie Einfluss darauf wie ich die Beziehungen zu meinen Mitmenschen gestalte? Neben diesen grundlegenden Fragen wollen wir uns außerdem auch mit unseren Handlungsmöglichkeiten und möglichen Alternativen zum Bestehenden beschäftigen.

Während dieses Wochenendes soll vor allem der gemeinsame Gruppenprozess im Vordergrund stehen. Das bedeutet, dass die Gruppenmitglieder den Ablauf des Wochenendes entscheidend mitbestimmen können. Die gemeinsamen Abende in entspannter Atmosphäre sind selbstverständlich Bestandteil des Ganzen! Die Fahrt- und Verpflegungskosten werden vollständig übernommen. Wir freuen uns auf euer Kommen!

Wo? Selbstversorgerhaus und Jugendherberge Faak/See
Wann? 12.-14. Dezember
Anreise: Freitag, 15 Uhr von der Uni
Abreise: Sonntag, 15 Uhr

Anmeldung verbindlich und an oeh.gespol@aau.at , auch bei Fragen

ffjf